Sozialpsychatrie

Die Sozialpsychiatrie ist eine Arbeitsweise innerhalb der Psychiatrie und Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dabei wird versucht alle relevanten Faktoren wie beispielsweise Familie, Gesellschaft, Entwicklungsgeschichte oder medizinische Aspekte zu berücksichtigen. Dies bedeutet, dass in unserer Praxis mehrere Berufsgruppen wie Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen oder Psychotherapeuten im Team zusammenarbeiten. Deswegen sind meistens auch zwei Personen in einem Termin dabei. So können wir von verschiedenen Sichtweisen aus helfen und unterstützen. Außerdem bemühen wir uns um eine Kooperation mit anderen beteiligten Personen und Einrichtunugen (wie z.B.: Schulen, Kindergärten, Logopäden, Ergotherapeuten, Psychotherapeuten). Wir tauschen uns untereinander aus und helfen weitere notwendige Maßnahmen in die Wege zu leiten.

Und was ist eigentlich ein Kinder- und Jugendpsychiater?

Ein Kinder- und Jugendpsychiater ist ein Arzt oder eine Ärztin, das heißt sie hat Medizin studiert. Nach dem Studium erfolgt eine 5jährige Facharztausbildung. Deshalb erfolgt während der kinder- und jugendpsychiatrischen Diagnostik und Behandlung auch die Einordnung und Berücksichtigung körperlicher und psychosomatischer Symptome und Erkrankungen. Der Arzt/die Ärztin untersucht die Patienten in der Regel körperlich und neurologisch und kann, wenn notwendig, Medikamente verschreiben und Rezepte aller Art ausstellen.